21./22. Januar 2023

Berlin 2023

Berlin, Berlin, wir freuen uns auf Berlin 2023

…mit tollen Produkten rund um die Themen ökologische Nachhaltigkeit und pflanzlicher Lebensstil , von #Upcycling #Fairtrade, #Bio, #ZeroWaste, #Vegan …

Neben dem Marktplatz mit 100 Ausstellern gibt es eine große Bühne, eine kleine Bühne (Kindertheater) und einen Vortragsraum. Die über 30 verschiedenen Programmpunkte wie Vorträge, Talks, Kochshows und Workshops sind im Eintrittspreis enthalten. Zudem gibt es ein extra Programm für Kinder.

Gastronomische Angebote gibt es im Außenbereich und in der Messehalle (2. OG).

Bleib auf dem Laufenden mit unserer Veranstaltung auf facebook

RAHMENPROGRAMM

Seid gespannt auf ein buntes Rahmenprogramm mit spannenden Workshops und Vorträgen zu unterschiedlichsten Themen – passend zu unserem Motto “öko meets vegan”. Ganz besondere Highlights wie bekannte Vegan- & Nachhaltigkeitsexpert*innen oder Kochshows mit Verkostung haben wir für euch am Start. Auch Angebote für die Kleinen sind mit dabei.

Hauptbühne

  • 11:00
  • Die Zukunft is(s)t pflanzlich! - Wie wir auf unseren Tellern die Welt verändern

Klimakrise, Pandemien, Welthunger: ProVeg zeigt in einem spannenden Vortrag einige der derzeit drängendsten globalen Herausforderungen auf und erklärt, wie eine pflanzliche Ernährung zum Multiproblemlöser werden kann. Erhalten Sie einen Einblick in die internationale Arbeit von ProVeg und erfahren Sie, wie wir alle – angefangen auf unseren Tellern – die Welt positiv gestalten können.

Chris Popa, ProVeg International
www.proveg.com

  • 13:30
  • Q & A

Stelle deine Frage an Aljosha. Im Anschluss gibt’s noch ein Meet & Greet inklusive Foto Opportunity.

Aljosha Muttardi, LGBTQIA+ & veganer Aktivist
Instagram

Fotocredits: Lars Walther

  • 14:30
  • Mehr Mehrweg

Wie steht es um das Mehrwegsystem in Deutschland?
Pfand ist nicht gleich Mehrweg
Potentiale des Systems für die Zukunft

Jakob Weinrautner, Unverpackt Umgedacht GmbH
www.unverpackt-umgedacht.de

 

  • 15:30
  • Klimaschutz - Mit deiner Mahlzeit entscheidest du mit

Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen, die Vorfälle vom Juli d.J. haben die Klimadiskussion wieder entfacht. Extremwetterlagen wie Starkregen, Tornados, Überflutungen, Hitze usw. erreichen auch uns. Geschehen ist seitdem wenig, die Auswirkungen verspüren wir aktuell. Klimaschutz muss sofort beginnen – und zwar radikal! Energiewende, Verkehrswende, Agrarwende und Ernährungswende sind Stichpunkte, doch was können wir als Otto-Normalverbraucher dazu beitragen? Schon 2013 veröffentlichte der Weltklimarat IPCC in Stockholm einen Sachstandsbericht zur „Physik des Klimawandels“. Kernaussage war, dass ohne Klimaschutz der Klimawandel verheerende Auswirkungen für uns alle haben wird. Den natürlichen Klimawandel könne man nicht aufhalten, jedoch befeuern wir den Klimawandel durch unseren Lebenswandel. Jeder Einzelne von uns ist gefordert hier mitzuwirken, der Klimawandel beginnt auf dem Teller. Neben klimabezogenen Argumenten spielen auch ethische Gesichtspunkte eine gewichtige Rolle – Verantwortung gegenüber Menschen, Tieren und Umwelt.. Fazit: Wir müssen unseren Lebenswandel ändern. Das betrifft auch unsere Ernährungsweise.“

Peter Hübner, Metzger gegen Tiermord
www.metzger-gegen-tiermord.org

  • 16:30
  • Ecosia: Die grüne Suchmaschine, die neue Wege geht

Im Internet suchen und gleichzeitig Bäume pflanzen? Das geht, mit der Berliner Suchmaschine Ecosia. Erfahrt mehr über ein einzigartiges Unternehmen, das es sich zur Hauptaufgabe gesetzt hat, etwas Positives in der Welt zu bewirken und seinen Usern einfache Wege bietet, einen Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise zu leisten.

Génica Schäfgen, Ecosia
www.ecosia.org

Vortragsraum

  • 11:00
  • Konsumalternative Upcycling?

Upcycling kann eine Alternative zum Konsum sein. Im Vortrag berichtet Sigrid Ellen Münzberg von ihrem Weg raus aus dem Konsum. Im anschließenden Workshop kann sich Jede*r Teilnehmer*in selbst im Upcycling probieren und mit einem kleinen Täschchen für Kopfhörer, Kleingeld oder andere Kleinigkeiten stolz heim gehen.

Sigrid Ellen Münzberg, SEKUNDÄR-SCHiCK
www.sekundaer-schick.de

  • 12:00
  • Project Vraem

Aufgrund der jährlichen Abholzung und Verrodung des peruanischen Regenwaldes, setzt sich Meybol Cacao für eine nachhaltige und sozial gerechte Kakaoproduktion, hauptsächlich in der Region Vraem, ein. Die Region Vraem liegt im Herzen von Peru. Diese Anbaufläche wird jährlich für nicht nachhaltige Landwirtschaft genutzt, die den Regenwald von Jahr zu Jahr zuerstört und für weitere Landwirtschaft unbrauchbar macht. Zudem verlieren nicht nur Pflanzen sondern auch einheimische Tiere ihr zu Hause. Gemeinsam mit den Bauern, ihren Familien und mit der Unterstützung von unseren Kunden haben wir das Project Vraem gegründet. Ziel ist es, im nächsten Jahr mehr als 50.000 Kakaobäume anzubauen, um das Kulturgut – die Kakaobohne – zu bewahren und eine Zukunft für Mensch und Natur vor Ort beizubehalten.

Meybol
www.meybolcacao.de

  • 13:00
  • Live-Musik gegen Klimakrise und für soziale Gerechtigkeit: Music C•A•R•E•S

Die Debatte über Klimagerechtigkeit und Chancengleichheit macht auch vor der Musikindustrie nicht halt: Die Musikwirtschaft ist jedoch in allen relevanten Bereichen sehr energie- und ressourcenintensiv. Wenn wir Musik weiterhin so genießen möchten, wie wir es heute tun, müssen wir nachhaltige Entscheidungen treffen. Bisher gibt es noch kein Tool, das die Nachhaltigkeitswirkung in direkter Relation zu Kosten-Nutzen-Verhältnissen bei Musikveranstaltungen darstellen kann, und so eine ganzheitliche Betrachtung der drei Dimensionen nachhaltiger Entwicklung – Umwelt, Soziales, und Ökonomie – ermöglicht. Agenturen, Eventmanager*innen und Produzent*innen brauchen sachdienliche Unterstützung, wenn sie Musik nachhaltiger gestalten sollen. Im Gespräch mit Leonie Gerner erläutert Mauricio Lizarazo gemeinsam das Konzept, wie Live-Musik die Klimakrise möglicherweise sozial gerecht angehen kann. Um die oben genannte Problemstellung zu lösen, hat Mauricio die Plattform Music C•A•R•E•S entworfen. Mithilfe dieser Plattform sollen Live-Musikveranstaltungen in allen relevanten Bereichen wie beispielsweise Mobilität, Energie oder Catering nachhaltiger geplant und umgesetzt werden. Sie bringt Akteure der Musikwirtschaft und der Politik sowie die Konsumenten zusammen und fördert eine wirtschaftliche, ökologische und soziale Nachhaltigkeit auf allen Ebenen. Music C•A•R•E•S steht für: Create, Apply, Reduce, Engage u. Safeguard in der Musikwirtschaft.

Mauricio Lizarazo, Pachamama Culture & Leonie Gerner, Feierkultur Podcast
www.pachamamaculture.com
www.showdownpodcast.podigee.io

Fotocredits Mauricio: Bastian Bochinski

  • 14:00
  • Die Kraft der Bäume für einen positiven globalen Wandel nutzen

In dieser Präsentation stellt Grow My Tree die Kraft von Baumpflanzungen im Kampf gegen den Klimawandel und die Rolle vor, die Unternehmen und Einzelpersonen spielen können, um Teil dieser globalen Dynamik zu sein. Themen wie unternehmerische Nachhaltigkeit und CO2-Ausgleich werden ebenso behandelt wie praktische Einblicke in die Baumpflanzung und die Bedeutung der Nachhaltigkeit bei der Auswahl der unterstützten Projekte. Bäume sind eine Investition in die Zukunft – es geht nicht um einen Baum jetzt, sondern um einen Hektar Wald in zehn Jahren.

3 wichtige Schlussfolgerungen:
– Unternehmen können aktiv dazu beitragen, Gutes zu tun, indem sie ihre Kunden dazu inspirieren, Bäume zu pflanzen. Baumgeschenke verändern das Spiel!
– Die Wiederherstellung von Ökosystemen dient nicht nur der Umwelt, sondern auch den Menschen und der Wirtschaft im globalen Süden und trägt damit zu allen Säulen (Menschen, Planet, Profit) der nachhaltigen Entwicklung bei.
– Es gibt keinen einheitlichen Standard zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Baumpflanzprojekten – jedes Projekt muss auf die spezifischen lokalen Bedürfnisse zugeschnitten sein, sowohl in Bezug auf die biologische Vielfalt als auch in Bezug auf die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung.

Amal, Grow my Tree
www.growmytree.com

  • 15:00
  • Indigene und Schutz des Amazonas

Der Amazonas ist bedroht. Und damit auch das Überleben der dortigen Menschen, Tiere und Pflanzen. Indigene Gesellschaften spielen eine Schlüsselrolle für den Schutz dieses Ökosystems. Der Vortrag informiert über die Situation vor Ort und die Arbeit des Vereins Living Gaia e.V., der die Indigenen Huni Kuin im brasilianischen Amazonas unterstützt. Alle, die sich für den Amazonas und dessen Bewohner interessieren sind herzlich eingeladen.

Simon Knoop, Living Gaia e.V.
www.hunikuin.org

  • 16:00
  • Stand der Elektromobilität aus ökologischer Sicht

Stellen Elektrofahrzeuge einen Beitrag zur Verkehrs- und Energiewende bei oder sind sie doch nur grünes Feigenblatt? Welche Rohstoffe stecken in Batteriezellen für eBikes und E-Autos? Wie hoch ist der Energieaufwand für die Produktion von Antriebsbatterien und wie ist der Stand in Sachen Lebensdauer und Recycling. Julian Affeldt, Gründungsmitglied der Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg, YouTuber und Grundschullehrer stellt den aktuellen Stand der Technik dar und gibt einen Ausblick in zukünftige Entwicklungen.

Julian Affeldt, Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg
www.igembb.com

Workshops

  • 12:00
  • DIY-Mäppchen aus Werbebanner

Im Workshop kann sich Jede*r Teilnehmer*in selbst im Upcycling probieren und mit einem kleinen Täschchen für Kopfhörer, Kleingeld oder andere Kleinigkeiten stolz heim gehen. Der Workshop dauert etwa 60 Minuten.

  • 15:00
  • DIY-Mäppchen aus Werbebanner

Im Workshop kann sich Jede*r Teilnehmer*in selbst im Upcycling probieren und mit einem kleinen Täschchen für Kopfhörer, Kleingeld oder andere Kleinigkeiten stolz heim gehen. Der Workshop dauert etwa 60 Minuten.

Hauptbühne

  • 11:00
  • Klimaschutz - Mit deiner Mahlzeit entscheidest du mit

Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen, die Vorfälle vom Juli d.J. haben die Klimadiskussion wieder entfacht. Extremwetterlagen wie Starkregen, Tornados, Überflutungen, Hitze usw. erreichen auch uns. Geschehen ist seitdem wenig, die Auswirkungen verspüren wir aktuell. Klimaschutz muss sofort beginnen – und zwar radikal! Energiewende, Verkehrswende, Agrarwende und Ernährungswende sind Stichpunkte, doch was können wir als Otto-Normalverbraucher dazu beitragen? Schon 2013 veröffentlichte der Weltklimarat IPCC in Stockholm einen Sachstandsbericht zur „Physik des Klimawandels“. Kernaussage war, dass ohne Klimaschutz der Klimawandel verheerende Auswirkungen für uns alle haben wird. Den natürlichen Klimawandel könne man nicht aufhalten, jedoch befeuern wir den Klimawandel durch unseren Lebenswandel. Jeder Einzelne von uns ist gefordert hier mitzuwirken, der Klimawandel beginnt auf dem Teller. Neben klimabezogenen Argumenten spielen auch ethische Gesichtspunkte eine gewichtige Rolle – Verantwortung gegenüber Menschen, Tieren und Umwelt.. Fazit: Wir müssen unseren Lebenswandel ändern. Das betrifft auch unsere Ernährungsweise.“

Peter Hübner, Metzger gegen Tiermord
www.metzger-gegen-tiermord.org

  • 12:00
  • TBA

Autor, ehemaliger Kraftsportler, Redner & Schauspieler

Patrik Baboumian
www.patrikbaboumian.com

Fotocredits: Deftigman Obscura

  • 13:30
  • Foodsharing: Lebensmittel wertschätzen

Damit überschüssige und gleichzeitig noch genießbare Lebensmittel auf dem Teller landen statt in der Tonne, engagieren sich deutschlandweit mehr als 40.000 Foodsaver*innen – mit Abholungen bei Bäckereien, in Supermärkten und Restaurants. Mitmachen ist ganz einfach! Wie es geht, erfahrt Ihr in diesem kurzweiligen Vortrag.

Simone Hübner, foodsharing
www.foodsharing.network

  • 14:30
  • Vegane Kinderernährung

Vegan zu leben ist kein Trend mehr und rückt beständig weiter in die Mitte der Gesellschaft. Auch immer mehr Eltern wollen ihre Kinder rein pflanzlich ernähren. Dem stehen viele Menschen noch mit großer Skepsis und Ablehnung gegenüber. Im Vortrag werden Fragen zur Sicherheit der veganen Kinderernährung beantwortet und praktische Tipps zur Umsetzung im Alltag gegeben. Als vegane Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt auf Familien und Mutter von vier vegan lebenden Kindern kenne ich die Sorgen und Ängste vieler Eltern.
Mein Ziel ist es, die vegane Kindererenährung durch Aufklärung sozial zu etablieren.

Anna Isernhinke, Erbsenzähler
www.erbsenzaehler.net

  • 15:30
  • FREA - das erste vegane Zero Waste Restaurant

FREA steht für eine rundum nachhaltige Küche mit veganen, biologisch angebauten, regionalen und saisonalen Zutaten. Wir geben euch einen Einblick, wie unser Konzept funktioniert und wie wir kochen. Dabei erzählen wir euch etwas über unsere Lieferanten, unsere Verarbeitung der Lebensmittel und das Waste Management. Außerdem stellen wir euch unsere hauseigene Kompostiermaschine „Gersi“ vor, mit deren Hilfe wir all unsere Reste kompostieren. Der Vortrag richtet sich an alle, die sich für Zero Waste und Nachhaltigkeit interessieren.

Jasmin Suchy, Inhaberin & Geschäftsführerin FREA
www.frea.de

Vortragsraum

  • 11:00
  • Gemeinwohl-Ökonomie in der Lebensmittelbranche

Ist ein Unternehmen „vegan“, „bio“ oder doch viel mehr? Mit der Gemeinwohl-Bilanz sehen Sie wie viel ein Unternehmen zum Gemeinwohl beiträgt. Lernen Sie das alternative Wirtschaftssystem Gemeinwohl-Ökonomie anhand von konkreten Beispielen wie Voelkel, Sonnentor oder Taifun Tofu kennen.

Neno Rieger, Gemeinwohl-Ökonomie Berlin-Brandenburg e.V.
www.ecogood.org

  • 12:00
  • Eigene Ideen mit Spaß entwickeln

Wie entstehen gute Ideen zur Lösung der drängendsten öko-sozialen Probleme unserer Zeit? Welche Methoden können dabei helfen nachhaltige Innovationen zu entwickeln? In diesem interaktiven Vortrag lernt ihr spielerische Kreativmethoden zur nachhaltigen Innovationsentwicklung kennen. Außerdem erhaltet ihr einen Einblick in das Spiel „Pitch Your Green Idea! – Das nachhaltige Entrepreneurship-Spiel“ und das Startup systainchange, welches dahinter steht.

Antonia & Caro, systainchange
www.systainchange.com

  • 14:30
  • Nachhaltigkeit im Islam – Umweltschutz und Tierethik aus muslimischer Perspektive

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde und das ist auch gut so. Muslim:innen fühlen sich ganz besonders in der Verantwortung so nachhaltig wie möglich zu leben, denn die Erde (Flora & Fauna) zu wahren, liegt in unserer gottgebeben Verantwortung.
Im Koran hat Gott an mehreren Stellen betont, dass für nachdenkende und verständige Menschen, Zeichen in der Schöpfung liegen:
„Siehe, in der Schöpfung von Himmeln und Erde und in dem Wechsel von Nacht und Tag sind wahrlich Zeichen für die Verständigen!“ (Koran 3:190)
Zu den Zeichen gehört folgende wichtige Haltung: nicht nur der Koran als die Worte Gottes ist eine Offenbarung an die Menschen, sondern auch die Schöpfung in all seinen Facetten.
Auch Tieren, unseren Mitgeschöpfen, wird ein hoher Wert beigemessen, der in Anbetracht der aktuellen Lage in der Massentierhaltung, scheinbar in Vergessenheit geraten ist:
„Es gibt kein Tier auf der Erde und keinen Vogel, der mit den Flügeln fliegt, die nicht Gemeinschaften wären wie ihr. Nichts haben Wir in der Schrift übergangen. Hierauf werden sie zu ihrem Herrn versammelt.“ (6:38) sowie „Siehst du denn nicht, dass alles, was in den Himmeln und auf Erden ist, sich vor Gott niederwirft, die Sonne, der Mond, die Sterne, die Berge, die Bäume und die Tiere?“ (22:18) sind eindrückliche Koranverse, die uns immerwährend an einen achtsamen und bewussten Lebensstil erinnern und motivieren sollten.
Der Prophet Muhammad (Friede sei mit ihm) lebte diese nachhaltige, umweltfreundliche und tierethische Botschaft in bester Weise vor und setzte Maßstäbe, so wir ihm darin folgen mögen.
Dennoch: auch die muslimische Community erlebt angesichts der aktuellen Klimakrise eine große Herausforderung hinsichtlich eines besseren nachhaltigen Lebensstils.
Verschiedene Organisationen, die u.a. vorgestellt werden sollen, haben Ideen zur Umsetzung in Moscheen, Gemeinden und für Zuhause entwickelt, um Muslim:innen aus theologischer, ökologischer und gesundheitlicher Perspektive zu inspirieren.

Talha Taskinsoy, Islamischer Theologe & Pädagoge
Instagram

  • 15:30
  • DIY: Verkehrswende selber machen

Die Frage wie eine Transformation unserer Mobilität gelingen kann, wird immer drängender. Denn besonders im Verkehrssektor lässt die notwendige Kehrtwende auf sich warten. Steigende CO2-Emissionen, Lärm- und Schadstoffbelastungen sind das Ergebnis mit erheblichen gesundheitlichen und ökologischen Folgen. Was also tun?
Mit dem Projekt »DIY: Verkehrswende selber machen« wollen wir mit dir Mobilitätsprojekte an deiner Hoch- oder Berufsschule entwickeln und umsetzen, die dafür sorgen, dass immer mehr Leute umweltverträglicher zur Uni oder Berufsschule kommen. Ganz dem Motto entsprechend „Do It Yourself“ können deine kreativen Lösungen und Ideen in Form von Mobilitätsprojekten eigenständig umgesetzt werden. Wir zeigen dir wie das gelingen kann und unterstützen dich auf dem Weg dahin!

Anika Meenken, Verkehrsclub Deutschland e.V.
www.vcd.org

Fotocredits: Katja Taeubert

  • 16:30
  • Warum und wie können uns reine ätherische Öle wirksam unterstützen?

Dieser Vortrag richtet sich an all diejenigen, die an einer ganzheitlichen natürlichen Gesundheitspflege unter nachhaltigen Aspekten interessiert sind. Besucher*innen lernen welche Kriterien wichtig sind, damit reine ätherische Öle einen positiven Effekt auf unser Wohlbefinden haben. Und sie lernen, dass reine ätherische Öle körperlich und emotional unterstützen können.

Illa Gabriela Graw
www.mit-oelen-zur-harmonie.de

Veranstaltungsort und Öffnungszeiten

Samstag, 21. Januar 2023, 10.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 22. Januar 2023, 10.00 bis 18.00 Uhr

Loewe Saal

Anfahrt

ÖPNV: U9 bis Turmstraße oder U7 bis Mierendorffplatz, dann Bus M27 bis Haltestelle „Wiebestr./Huttenstr.“ oder mit S-Bahn Ring 41/42 / Bus TXL bis Haltestelle Beusselstr. und dann noch ca. 10 min. Fußweg

PKW: Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Eintrittspreise

Tageskarte normal

10,00 EUR (im Online-VVK 8,00 EUR)

Tageskarte ermäßigt

8,00 EUR (im Online-VVK 7,00 EUR)

gilt für SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, Sozial-Pass-InhaberInnen, RentnerInnen, Arbeitssuchende (bitte Nachweis am Einlass bzw. den Tageskassen bereithalten)

Earlybird - Frühbucher, limitiert

6,66

Bis zum 18. Dezember 2022 kannst du dein günstigstes Ticket buchen – solange der Vorrat reicht!

Freier Eintritt

für Kinder bis einschließlich 14 Jahren und Begleitpersonen von Menschen mit Handicap

Wo bekommst Du die Tickets?

Bei uns im Ticketshop oder an der Tageskasse.

zum Ticketshop

Hunde müssen leider draußen bleiben (denn auch wenn wir Tiere grundsätzlich mögen, müssen wir hygienische Vorgaben einhalten).

Wir versuchen, unnötigen Müll zu vermeiden. Die Auslage von Info- und Werbematerialien ist kostenpflichtig und i.d.R. unseren Ausstellern vorbehalten. Falls Du also Printmaterial auslegen möchtest, sprich uns an (im Vorfeld oder vor Ort im Messebüro) und wir finden ggf. eine Lösung für dein Anliegen. Für nicht genehmigte Auslagen berechnen wir eine pauschale Entsorgungsgebühr von 150,00 EUR netto zzgl. MwSt.

Unsere Aussteller verfügen nicht immer über ein EC-Kartenlesegerät. Die nächstgelegenen Geldautomaten befinden sich in der Turmstraße und

Die Veranstaltung ist barrierearm. Die Halle befindet sich im 2. OG, erreichbar mit Aufzug und über das Treppenhaus.

Aussteller in Berlin: Wer ist dabei?

Nachhaltigkeit sollte vor keinem Lebensbereich haltmachen, daher werden wieder unterschiedliche Marken, Produkte, Unternehmen und Vereine aus den Bereichen vegane Ernährung, Naturkosmetik, grüne Mode, ethische Finanzen und Versicherungen, Upcycling, Ökostrom u.v.m. dabei sein.

Welche Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen dabei sind, siehst Du in unserer Ausstellerliste.

Hinweis: Die Veggienale & FairGoods zeigt gemäß dem Motto „öko meets vegan“ die Bandbreite von ökologisch-nachhaltig bis pflanzlich. Du findest daher zum Teil auch vegetarische Angebote. Die Gastronomie ist ausschließlich vegan.