Scroll Up
niko rittenau (1 von 1)

Rohe Avocado-Heidelbeertorte von Niko Rittenau

Niko Rittenau wird uns auf den kommenden Messen bei Vorträgen und Workshops  – wie auch schon in Köln – viel zu gesunder Ernährung und ganzheitlichen Ernährungsformen erzählen. Heute stellen wir euch hier eines seiner Rezepte vor.

Niko findet ihr im Web, auf Youtube und Facebook.

Rohe Avocado-Heidelbeertorte

Rezept für eine mittelgroße Torte

Cashew-Tortenboden:

  • 200 g Cashewkerne
  • 50 g Kakao-Nibs
  • 50 g Kokosraspeln
  • 10 Stück Datteln (für 1 Stunde eingeweicht)
  • 4 EL Kokosöl (geschmolzen)
  •  1 Prise Salz Zubereitung:
  1. Die Cashewkerne im Food Processor fein schreddern und Salz, Kokosraspeln und Kakao-Nibs hinzufügen und alles kurz erneut schreddern und in eine Schüssel geben.
  2. Die Datteln aus dem Wasser nehmen, mit dem Messer sehr fein hacken, zur Masse hinzugeben.
  3. Das geschmolzene Kokosöl (schmilzt schon ab 30°C ) hinzugeben und durchrühren.
  4. Eine Form mittlerer Größe nach Wahl (am besten mit losem Boden und separatem Tortenring) mit etwas geschmolzenem Kokosöl bis zum Rand hinauf ausstreichen.
  5. Die Masse für den Boden ca 1⁄4 – 1⁄2 cm dick in die Form geben, festdrücken und für 15 Minuten kühlstellen, damit das Kokosöl fest wird.

Avocado-Tortencreme:

  • 400 g Avocadofleisch gehäutet und entkernt (je nach Größe 4-5 Avocados)
  • 50 ml Limettensaft (frisch gepresst)
  • 100 ml heller Reissirup
  • 70 ml Kokosöl (bei 30°C geschmolzen)
  • 1 TL Vanille
  • 1 Prise SalzZubereitung:
  1. Das ausgelöste Avocadofleisch mit allen Zutaten in einem leistungsstarken Standmixer pürieren.
  2. Die Avocadocreme als zweite Schicht zirka 1,5 – 2 cm dick über den Tortenboden geben.
  3. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank lagern, bis das Kokosöl fest wird.

Heidelbeersauce/Heidelbeerglasur:

  • 250 g frische Heidelbeeren (oder andere saisonale Frucht)
  • 200 ml Heidelbeersaft
  • 1 EL Reissirup
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Prise Salz
  • ——
  • 1/2 TL Agar

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einem leistungsstarken Standmixer zur einer dickflüssigen Sauce pürieren.
  2. 2/3 der Sauce zum Anrichten kühlstellen. 1/3 wird als dritte Schicht für die Torte verwendet. Hierfür das letzte Drittels mit 1/2 TL Agar kalt anrühren und kurz erwärmen (nicht kochen) und schnell lediglich 1-2 mm dick als Abschluss über die nun festgewordene Torte gießen.
  3. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank völlig aushärten lassen. Sollte die Sauce zu dick sein, diese nach Belieben mit mehr Heidelbeersaft verdünnen.

Chiacrisp:

  • 70 g Chiasamen
  • 150 ml Nussmilch (zB Haselnussmilch)
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1⁄2 TL Vanille
  • 1 Prise SalzZubereitung:
  1. Alle Zutaten miteinander vermengen und 15 Minuten andicken lassen
  2. Die nun fester gewordene Masse hauchdünn auf Backpapier ausstreichen und im Ofen bei niedrigster Temperatur knusprig backen. Anschließend die getrockneten Crisps sehr vorsichtig im ganzen vom Backpapier heben und wenn nötig umgedreht weitertrocknen lassen, bis sie völlig trocken sind.
  3. Zum Servieren per Hand in kleinere Stücke brechen

 

Warenkunde verwendeter Lebensmittel:

Cashewkerne liefern große Mengen an Fett und Proteinen. Sie enthalten eine ganze Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen (vor allem Magnesium in hoher Dosis). Aufgrund ihrer Energiedichte und den meist höheren Mengen an Omega 6 Fettsäuren sollten Nüsse zwar gerne auf dem Speiseplan stehen, aber nicht in zu großen Mengen verzehrt werden. Problematisch bei Nüssen, Getreide und Hülsenfrüchten ist bei übermäßigen Verzehr die sogenannte Phytinsäure. Diese hemmt u.a. die Mineralstoffaufnahme im Körper, hat aber auch positive Eigenschaften. Vor allem beim häufigen Verzehr von Nüssen ist das einweichen zum Abbau der Phytinsäure eine gut geeignete Methode. Nach 2 Stunden Einweichzeit werden die (optimalerweise rohköstlichen) Cashewkerne gut abgespült und weiterverarbeitet. Um die Cashewkerne erneut knusprig werden zu lassen, müssen diese im Ofen oder Dörrautomaten erneut getrocknet werden. Das Einweichwasser darf nicht weiterverwendet werden.

Kokosöl besteht hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren. Diese liegen aber zu einem nicht unwesentlichen Teil als sogenannte MCTs (mittelkettige Triglyceride) vor und werden so vom Körper leichter zur Energiegewinnung herangezogen. Kokosöl innerlich wie äußerlich angewandt sorgt für geschmeidige Haut und ist ein sehr gesundes Fett, von dem ich täglich 1-3 EL in Rohkostqualität empfehle.

Avocado steckt voller wertvoller pflanzlicher Fette, die besonders wichtig sind, damit unser Körper die fettlöslichen Vitamine (A,D,E,K) aus der Nahrung aufnehmen kann. Sie ist unerhitzt eine wahre Nährstoffbombe. Also bitte nicht vom Kaloriengehalt abschrecken lassen.

Chiasamen sind reich an wertvollen Omega 3 Fettsäuren, enthalten viel Protein und in Rohkostqualität außerdem eine hohe Dichte an Vitaminen, Enzymen und Antioxidanzien. Sie sind außerdem ballaststoffreich. Kommen Chiasamen mit Flüssigkeit in Berührung, nehmen sie etwa die 10-fache Menge an Wasser auf und bilden eine Geleeschicht um sich.

Agar ist ein Mehrfachzucker, der aus einigen Algenarten gewonnen wird und in der pflanzlichen Küche Gelatine ersetzen kann. Agar ist beinahe geschmacksneutral. Agar geliert bereits ab 35°C und ist somit für die Rohkostküche bestens geeignet. Agar riecht am Beginn der Verwendung nach Meeresalge. Dieser Geruch verflüchtigt sich aber schnell. Je nach gewünschter Festigkeit reichen 1 – 2 TL Agar zum Gelieren von 1 L Flüssigkeit aus.

Partners

Premiumpartner

Kooperationspartner